Werkraum Bregenzerwald = Handwerk + Form

Für alle die, die das gute Handwerk zu schätzen wissen und ebenso Wert auf gute Gestaltung und Architektur legen, ja für die, ist der Bregenzerwald ein echtes Schlaraffenland. Der Werkraum Bregenzerwald in Andelsbuch ist das Schaufenster der lokalen Handwerker und ein Besuch lohnt sich immer!

Werkraum–Häuschen verbindet Gewerke

Die Förderung des Handwerkenden Nachwuchses ist dem Werkraum ein besonderes Anliegen. Ein sehr beeindruckendes Projekt dieser Nachwuchsförderung entstand unter der Leitung des jungen Dornbirner Architekten Wolfgang Schwarzmann: Das Werkraum Häuschen.

Ein Häuschen, dass auf Wanderschaft – auf die Walz – gehen kann und als Botschafter des Handwerks fungiert. Aber erstmal wurde das Werkraum-Häuschen von vielen Lehrlingen aus den unterschiedlichen Gewerken errichtet. 

Werkraum Häuschen im Werkaum Bregenzerwald

"Sie sind es, die in Zukunft unsere Häuser bauen werden und ihnen müssen wir möglichst viele Möglichkeiten geben, um kreative Lösungsansätze zu finden“, erklärt Architekt Schwarzmann.

Sortenreiner Rückbau

Alle Mitwirkenden verbindet das Verständnis für die Wichtigkeit von nachhaltigem Planen und Bauen. Für den Bau des Werkraum Häuschen werden ausschließlich Materialien eingesetzt, die weder legiert noch beschichtet sind und auch nicht mit anderen Stoffen durchmischt oder verklebt sind. Nachhaltiges Bauen sollte immer einen sensiblen Umgang mit dem Bestand, der Umgebung und der Region beeinhalten. Dazu zählt auch, dass Bauteile möglichst einfach zurückgebaut und im Besten Fall anderswertig weiterverwendet werden können. Die alltäglichen und die tausendfach gebauten Lösungen eignen sich dafür selten. Diese Art des Bauens, der handwerklichen Verbindungen konnten bei der Planung durchdacht und beim Bauen ausprobiert werden. „Mit dem Werkraum Häuschen haben wir die Chance, Dinge auszuprobieren, die in der knallharten Baustellenrealität keine Chance haben, weil sie aus bautechnischer Sicht oder aus zeitlichen und finanziellen Gründen zu riskant sind“, weiß Schwarzmann zu berichten.

Diagonal verschraubte Verschalung beim Werkraum-Häuschen

Im Planungsalltag von Architekten spielt diese Denken schon eine Rolle, aber bisher trauen sich (leider) nur sehr wenige Bauherren so zu bauen. Schade. Wir finden es umso schöner, dass der Werkraum dieses Experiment unterstüzt und so beweist: Es ist möglich so zu Bauen! Es Bedarf genau solcher Visionen, um das Bauen in der Zukunft nachhaltiger und besser zu machen.

Für uns als Designer und Architekt:innen ist dies immer ein Anstoss das eigene Entwerfen und Handeln zu überdenken, sich inspirieren zu lassen und diese Art des Bauens bei künftigen Bauherren vorzustellen. Nur so wird es irgendwann das "alte Denken" auf unseren Baustellen ablösen.

Alle Architekten:innen, Designer:innen, Handwerker:innen und Interessierte sollten die Gelegenheit nutzen im Werkraum in Andelsbuch vorbeizuschauen. Bei unseren vielen Besuchen wurden wir noch nie von einer Ausstellung enttäuscht. Wir nehmen von diesen Besuchen immer etwas mit in unsern beruflichen Alltag. Sie werden in Zukunft sicherlich noch viele Artikel hier im Blog über den Bregenzewald lesen. Wir lieben diesen schönen Flecken Erde und besuchen die region sehr oft. Wenn Sie ein paar Tipps für ihre Reise haben möchten: Schreiben Sie uns gerne an. Wir haben einiges auf Lager und teilen unsere Tipps gerne mit Ihnen. Viel Spaß bei der Planung Ihrer Reise in die tolle Region Bregenzerwald.

Abbund vom Zimmermann für das Werkraumhäuchen im Werkraum Bregenzerwald